Kirsten Heisig

Kirsten Heisig, 1961 in Krefeld geboren, studierte Jura in Berlin und begann dort 1990, als Staatsanwältin zu arbeiten. Ab 1992 wurde sie Richterin, seit 2008 war sie als Jugendrichterin zuständig für die Rollbergsiedlung im Bezirk Neukölln zuständig. Um die hohe Kriminalitätsrate in dem Viertel zu bekämofen, führte sie das so genannte Neuköllner Modell ein, das auf schnelle Verfahren setzte. Im Juli 2010 wurde sie tot in einem Berliner Wald aufgefunden, die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass sie sich selbst das Leben genommen hat.

Kirsten Heisig: Das Ende der Geduld

Cover
Herder Verlag, Freiburg 2010
ISBN 9783451302046, Kartoniert, 205 Seiten, 14.95 EUR
Sie werden immer brutaler und immer jünger. Gewalttätige Jugendliche finden sich keineswegs nur in Metropolen wie Berlin, Hamburg, Zürich oder Wien. Auch in Kleinstädten meiden viele von uns bestimmte…