Kim Seong-Dong

Kim Seong-Dong, 1947 geboren, tritt 1966 in ein buddhistisches Kloster ein. 1975 erfolgt der Ausschluss wegen der Veröffentlichung einer Kurzgeschichte. Seit 1978 freischaffender Schriftsteller, seit 1975 regelmäßige Veröffentlichungen von Erzählungen und Romanen. Kim Seong-Dong hat zahlreiche Literaturpreise erhalten.

Kim Seong-Dong: Mandala. Roman

Cover: Kim Seong-Dong. Mandala - Roman. Pendragon Verlag, Bielefeld, 2005.
Pendragon Verlag, Bielefeld 2005
Aus dem Koreanischen von Song Moon-Ey, Nina Berger und Jürgen Abel. Der Roman "Mandala", der in Südkorea mit der Kritik am koreanischen Buddhismus und am buddhistischen Mönchtum großes Aufsehen erregte…