Joseph Kessel

Joseph Kessel, geboren am 18. Februar 1898 in Clara (Argentinien). Sohn Samuel Kessels, eines jüdischen Arztes aus Litauen, der seinen Doktor in Montpellier gemacht hatte, aber seinen Beruf dann in Argentinien ausübte. Joseph Kessel verbrachte seine ersten Lebensjahre in Argentinien, um dann auf die andere Seite der Erde verschlagen zu werden, da seine Eltern nach Orenburg im Ural zogen, wo sie von 1905 bis 1908 wohnten, bevor sie wieder nach Frankreich gingen. Kessel machte sein Abitur in Paris. Im Ersten Weltkrieg war er 1914 für einige Monate Sanitäter. Konservatorium in Paris, dann für einige Zeit Schauspieler, bevor er 1916 freiwillig in den Krieg zog. Nach dem Krieg Journalist. Zahlreiche Reportagereisen nach Palästina, Berlin, Irland und so weiter. Erste Romane und Erzählungen in den zwanziger Jahren, darunter "Belle de jour", die ihn berühmt machten. Nach der Kapitulation Frankreichs 1940 schließt er sich der Resistance an. Nach der Liberation wieder Reportagereisen. 1962 wurde Kessel in die Academie francaise gewählt. Er starb am 23. Juli 1979.

Joseph Kessel: Belle de Jour - Schöne des Tages. Roman

Belleville Verlag, München 2004
Mit Essays von Fritz Göttler und Hans Schmid. Herausgegeben von Michael Farin. Aus dem Französischen von Karl Stransky. Die schöne Severine - mit dem Chirurgen Pierre verheiratet - scheint glücklich…