Jorge Semprun

Jorge Semprun wurde 1923 in Madrid geboren. Sein Vater war Professor der Rechte, Diplomat und Gouverneur von Toledo. Semprun lebt seit dem Spanischen Bürgerkrieg in Frankreich, besuchte das Lycee Henri IV, Saint-Louis und die philosophische Fakultät in Paris. 1942 trat er der Kommunistischen Partei Spaniens bei. Er war in der Resistance aktiv und wurde 1943 nach Buchenwald deportiert. Von 1946-50 war er bei der Unesco tätig. Semprun hat autobiografisch gefärbte Romane geschrieben und Drehbücher verfasst, u.a. zu Costa-Gavras Film "Z". Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels. 1964 schloss ihn die Kommunistische Partei wegen "parteischädigenden Verhaltens" aus. Von 1988 bis 1991 war Semprun - in der Regierung Felipe Gonzalez - Kulturminister Spaniens. Er lebte viele Jahre abwechselnd in Paris und Madrid. Jorge Semprun starb 2011 in Paris.

Jorge Semprun: Überlebensübungen.

Cover: Jorge Semprun. Überlebensübungen. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2013.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2013
Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer. In diesen "Überlebensübungen" rekapituliert Jorge Semprún die prägenden Situationen und Erfahrungen seiner frühen Jahre. Er fragt: Wie kann einer überleben,…

Jorge Semprun: Zwanzig Jahre und ein Tag. Roman

Cover: Jorge Semprun. Zwanzig Jahre und ein Tag - Roman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2005.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2005
Aus dem Spanischen von Elke Wehr. Eine unterschwellige Atmosphäre von Gewalt, Auflehnung, ungehöriger Sinnlichkeit empfängt den amerikanischen Historiker Michael Leidson, als er im Juli 1956 zum Landgut…

Jorge Semprun: Blick auf Deutschland.

Cover: Jorge Semprun. Blick auf Deutschland. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2003.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2003
Aus dem Spanischen von Michi Strausfeld, aus dem Französischen von Joachim Meinert und Bernhard Dieckmann. Parallel zu seinem erzählerischen Werk meldet sich Jorge Semprun - unbequem und beharrlich -…

Jorge Semprun: Der Tote mit meinem Namen. Roman

Cover: Jorge Semprun. Der Tote mit meinem Namen - Roman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2002.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2002
Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer. Jorge Semprun haben die gesellschaftlich-politischen Verhältnisse des 20. Jahrhunderts sein Thema eingeprägt: in einer "unendlichen Schrift" von seinem Leben…

Jorge Semprun: Die Ohnmacht. Roman

Cover: Jorge Semprun. Die Ohnmacht - Roman. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2001.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2001
Aus dem Französischen übersetzt von Eva Moldenhauer. Am 6. August 1945, drei Monate nach seiner Befreiung aus einem deutschen Lager, ist Manuel unweit Paris aus einem Zug gefallen. Als er aus der Ohnmacht…

Jorge Semprun: Unsre allzu kurzen Sommer.

Cover: Jorge Semprun. Unsre allzu kurzen Sommer. Suhrkamp Verlag, Berlin, 1999.
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1999
Nie zuvor hat Jorge Semprun bisher über seine Familie geschrieben. Doch nun erzählt er von der Vertreibung aus dem Paradies seiner Heimatl. 1936 floh die Familie Semprun vor dem spanischen Bürgerkrieg…