John Wilmot Earl of Rochester

John Wilmot, der zweite Graf von Rochester, wurde 1647 in Ditchley, Oxfordshire geboren. Mit 12 Jahren studierte er in Oxford und begann einen wie es heißt "liederlichen Lebenswandel". Nach der Grand Tour durch Italien und Frankreich wurde er der gefeierte Liebling des Hofs von Charles II. Rochester heiratete die Erbin Elizabeth Malet, hatte aber viele Mätressen. Samuel Johnson beschrieb sein Leben als "Ablauf fröhlicher Trunkenheit und krasser Sinnlichkeit, gelegentlich unterbrochen von Studien, die womöglich noch krimineller waren, mit einer erklärten Verachtung für Anstand und Ordnung, einer völligen Missachtung jeglicher Moral und einer entschiedenen Ablehnung aller religiösen Vorstellungen. Sein Leben war wertlos und nutzlos. Er zerstörte seine Jugend und Gesundheit durch zügellose Wollust."
Rochester kämpfte mit großem Mut in der Seeschlacht von Vagen gegen die Holländer. Berühmt wurde er jedoch wegen seiner scharfen Zunge und seiner Gedichte. Wegen eines obszönen Spottgedichts auf Charles II. wurde er vom Hof verbannt. Er ließ sich als "Doctor Bendo" nieder und gab vor, ein Mediziner mit Erfahrung in der Behandlung von Geschlechtskrankheiten zu sein. Die Legende sagt, er sei tatsächlich "nicht ohne Erfolg" gewesen. Als er 1680, im Alter von 33 Jahren im Sterben lag, soll er dem Atheismus abgeschworen haben.

John Wilmot Earl of Rochester: Der beschädigte Wüstling. Satiren, Lieder und Briefe

Cover: John Wilmot Earl of Rochester. Der beschädigte Wüstling - Satiren, Lieder und Briefe. MännerschwarmSkript Verlag, Hamburg, 2005.
MännerschwarmSkript Verlag, Hamburg 2005
Aus dem Englischen übersetzt, herausgegeben und eingeleitet von Christine Wunnicke. Der Earl of Rochester (1647-1677) war einer jener Menschen, die sehnsuchtsvolle Phantasien von längst vergangenen Zeiten…