Joachim Jacob

Joachim Jacob, geboren 1965, studierte Germanistik, Philosophie und Politikwissenschaft in Heidelberg, Frankfurt am Main und Konstanz und promovierte 1996. Er ist seit 1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neure deutsche Literatur der Justus-Liebig-Universität in Gießen.

Jürgen Brokoff/Joachim Jacob: Apokalypse und Erinnerung. in der deutsch-jüdischen Kultur des frühen 20. Jahrhunderts

Cover: Jürgen Brokoff (Hg.) / Joachim Jacob (Hg.). Apokalypse und Erinnerung - in der deutsch-jüdischen Kultur des frühen 20. Jahrhunderts. Vandenhoeck und Ruprecht Verlag, Göttingen, 2002.
Vandenhoeck und Ruprecht Verlag, Göttingen 2002
In der deutsch-jüdischen Kultur, Kulturphilosophie und Kulturkritik des frühen 20. Jahrhunderts finden sich zahlreiche Beispiele für apokalyptische Denkformen. Als Ideen einer Endzeit - und damit dem…