James Hanley

James Hanley, 1897 als Sohn irischer Einwanderer in Liverpool geboren, war für die Times das "verkannte Genie unter den Romanciers", Anthony Burgess sah in ihm einen verhinderten Nobelpreisträger. Wiederholte Maßnahmen der Zensur wegen "Obszönität" - heute kaum nachvollziehbar - behinderten seinen internationalen Durchbruch. Seine Zeit als Matrose (ab 1915) inspirierte zahlreiche Seefahrtsromane, die mit Joseph Conrad und Herman Melville verglichen werden. James Hanley starb 1985 in London.

James Hanley: Ozean. Roman

Cover: James Hanley. Ozean - Roman. Dörlemann Verlag, Zürich, 2015.
Dörlemann Verlag, Zürich 2015
Aus dem Englischen von Nikolaus Hansen. Als die Aurora nach einem Torpedobeschuss sinkt, findet sich Joseph Curtain an Bord eines Rettungsbootes wieder, gemeinsam mit vier anderen Männern. Sofort übernimmt…