Isabelle Azoulay

Isabelle Azoulay, geboren 1961, ist in Paris aufgewachsen. Sie studierte Philosophie und Soziologie an der Sorbonne und an der J.-W.-Goethe-Universität in Frankfurt/Main; promovierte über Gewaltbilder in der sexuellen Phantasie von Frauen; Arbeiten über de Sade und die Figur des Libertins; Vorträge und Essays zur Sexualforschung, zu Feminismus und erotischer Kunst. Isabelle Azoulay lebt in Berlin. Werke: Phantastische Abgründe (Frankfurt a. M. 1996); Die Gewalt des Gebärens. Streitschrift wider den Mythos der glücklichen Geburt (München 1998).

Isabelle Azoulay: Schmerz. Die Entzauberung eines Mythos

Cover: Isabelle Azoulay. Schmerz - Die Entzauberung eines Mythos. Aufbau Verlag, Berlin, 2000.
Aufbau Verlag, Berlin 2000
Schmerz ist eine Provokation ? schädlich, quälend, verletzend und demütigend. Seine Wahrnehmung ? bei sich oder anderen ? gehört zu den intimsten aller Erfahrungen. Dennoch ist diese Wahrnehmung eingebunden…