Hermann Borchardt

Hermann Borchardt wurde 1888 in Berlin geboren. Er studierte Philosophie und ging dann in den Schuldienst. 1933 mußte er als Jude und politisch aktiver Autor - er war mit Bertolt Brecht und George Grosz befreundet - Deutschland verlassen. Über Paris ging er in die Sowjetunion und unterrichtete in Minsk. 1936 wurde er von den Russen ausgewiesen und kam bald darauf ins KZ, zuletzt nach Dachau, wo er durch Misshandlungen sein Gehör und einen Finger verlor. 1937 konnte er in die USA emigrieren; er ist 1951 in New York gestorben.

Hermann Borchardt: Die Verschwörung der Zimmerleute. Rechenschaftsbericht einer herrschenden Klasse. 2 Bände. Roman

Cover: Hermann Borchardt. Die Verschwörung der Zimmerleute - Rechenschaftsbericht einer herrschenden Klasse. 2 Bände. Roman. Weidle Verlag, Bonn, 2005.
Weidle Verlag, Bonn 2005
Mit einem Vorwort von Franz Werfel. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Uta Beiküfner. "Die Verschwörung der Zimmerleute" ist fast eine Zumutung: Ein endlos langer Roman mit unendlich vielen Figuren…