Hans Albert

Hans Albert, geboren 1921 in Köln, studierte nach Kriegsdienst und amerikanischer Kriegsgefangenschaft Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln. 1963 wurde er Professor für Soziologie und allgemeine Methodologie in Mannheim. In den 1950er Jahren lernte er Karl Popper und Paul Feyerabend bei den Alpbacher Hochschulwochen kennen. Er trat 1968 mit seinem "Traktat über kritische Vernunft" hervor; der Popperianer wurde durch dieses Werk und den "Traktat über rationale Praxis" (1978) zum Wortführer des "Kritischen Rationalismus" in Deutschland. Er ließ sich auch auf Auseinandersetzungen mit modernen Theologen wie Hans Küng u. Joseph Ratzinger ein, so besonders in seinem Werk "Das Elend der Theologie" (1979). Sein Briefwechsel mit Paul Feyerabend von 1963 - 1986 diskutiert die großen Fragen vom Positivismusstreit, über die 68er Problematik und die Diskussion über die philosophische Methodik bei Popper und seinen Kritikern. Hans Albert lebt heute in Heidelberg.

Hans Albert/Paul Feyerabend: Paul Feyerabend / Hans Albert: Briefwechsel 1 (1958-1971).

Cover: Hans Albert / Paul Feyerabend. Paul Feyerabend / Hans Albert: Briefwechsel 1 (1958-1971). Kitab Verlag, Klagenfurt/Wien, 2008.
Kitab Verlag, Klagenfurt - Wien 2008
Herausgegeben von Wilhelm Baum. Der Briefwechsel zwischen den Philosophen Paul Feyerabend (1924 - 1993) und Hans Albert (geb. 1921), die beide dem "Kritischen Rationalismus" zuzurechnen sind, überrascht…