Grete Weil

Grete Weil, 1906 in Rottach-Egern geboren, studierte Germanistik. Sie begann früh zu schreiben. 1932 heiratete sie den Dramaturgen Edgar Weil und folgte ihm in die Emigration nach Holland. 1941 wurde Edgar Weil verhaftet und im KZ Mauthausen umgebracht. Grete Weil tauchte unter, kehrte 1947 nach Deutschland zurück und lebt heute in der Nähe von München. Sie schrieb Erzählungen, Libretti, Romane. Zuletzt erschienen "Spätfolgen, Erzählungen" (1992) und die Autobiographie "Leb ich denn, wenn andere leben" (1998).

Grete Weil: Erlebnis einer Reise. Drei Begegnungen

Cover: Grete Weil. Erlebnis einer Reise - Drei Begegnungen. Nagel und Kimche Verlag, Zürich, 1999.
Nagel und Kimche Verlag, Zürich 1999
Grete Weil, eine der bedeutendsten literarischen Zeitzeuginnen im deutschsprachigen Raum, die in ihren Romanen und Erzählungen immer wieder von neuem versucht hat, das Grauen des Zweiten Weltkriegs fassbar…