Glenway Wescott

Glenway Wescott wurde 1901 auf einer Farm in Wisconsin geboren. Zwischen 1925 und 1933 lebte er in Europa. Mit seinem Roman "The Grandmothers. A Family Portrait" (1927) machte er sich international einen Namen. In Paris gehörte er in den zwanziger Jahren mit Hemingway und Fitzgerald zum Kreis um Gertrude Stein. Später war er eine zentrale Figur in New Yorks Kunst- und Schwulenszene. Obwohl er ab dem Alter von 45 Jahren keinen Roman mehr schrieb, war er berühmt als Kunstimpresario, Tagebuchschreiber und für die Gesellschaft, mit der er sich umgab: W. H. Auden, Joseph Campbell, Christopher Isherwood, Marianne Moore und E. M. Forster. Glenway Wescott starb 1987.

Glenway Wescott: Der Wanderfalke. Eine Liebesnovelle

Cover: Glenway Wescott. Der Wanderfalke - Eine Liebesnovelle. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2005.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2005
Aus dem Amerikanischen von Wolfgang von Einsiedel. Mit einem Nachwort von Hans Jürgen Balmes. Frankreich, Ende der zwanziger Jahre. Der junge Schriftsteller Alwyn Tower zieht sich zu seiner Freundin aufs…