Germaine Tillion

Germaine Tillion (1907-2008) studierte Ethnologie in Paris und unternahm mehrere Studienaufenthalte in Algerien, bevor sie Kommandantin der ersten Gruppe der Résistance, der groupe du Musée de l'Homme, wurde. 1942 wurde Tillion verhaftet und 1943 ins Konzentrationslager Ravensbrück deportiert. Nach dem Krieg widmete sie sich der Erforschung des Zweiten Weltkriegs und der Aufklärung von deutschen Kriegsverbrechen, ab 1954 wandte sie sich erneut Studien über Algerien zu.

Germaine Tillion: Die gestohlene Unschuld. Ein Leben zwischen Resistance und Ethnologie

Cover: Germaine Tillion. Die gestohlene Unschuld - Ein Leben zwischen Resistance und Ethnologie. Aviva Verlag, Berlin, 2015.
Aviva Verlag, Berlin 2015
Herausgegeben und aus dem Französischen von Mechthild Gilzmer. Mit einem Nachwort von Tzvetan Todorov. Germaine Tillion (1907-2008) ist eine der bedeutendsten intellektuellen Persönlichkeiten Frankreichs,…