Georg Picht

Georg Picht wurde 1913 in Straßburg geboren, studierte Klassische Philologie und Philosophie. Als langjähriges Mitglied des »Deutschen Ausschusses für das Erziehungs- und Bildungswesen« beteiligte er sich maßgebend am Entwurf von Plänen zur Reform des deutschen Bildungswesens. 1958 übernahm Georg Picht die Leitung der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg, die er bis zu seinem Tode am 7. August 1982 beibehielt. Er wurde 1965 mit dem ersten Theodor-Heuss-Preis ausgezeichnet. Der PEN-Club wählte ihn zu seinem Mitglied. Von 1965 bis 1978 hatte Georg Picht daneben den neu geschaffenen Lehrstuhl für Religionsphilosophie an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg inne.

Georg Picht: Von der Zeit.

Cover: Georg Picht. Von der Zeit. Klett-Cotta Verlag, Suttgart, 1999.
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 1999
Georg Picht entwirft eine Geschichte der Vernunft und der Wahrheit im Horizont einer absolut gesetzten Gegenwart. Er gewinnt dem philosophischen Denken die Offenheit der Zeit ab und begründet in diesem…