Franz Kreidemann

Franz Kreidemann wurde 1871 in Brandenburg geboren. Sein Vater Gustav Kreidemann war 27 Jahre Bürochef des Mainzer Stadttheaters und Verfasser des Einakters "Reisebekanntschaften" und der Weihnachtskomödie "Das Märchenreich und seine Wunder". Nachdem sich Franz kurzzeitig als Kaufmann versucht hatte, entdeckte er seine Liebe zum Theater und begann als Statist am Mainzer Stadttheater. Bereits 1890 debütierte er in Krefeld. Es folgten Engagements in Hildesheim, Rostock, Basel, Braunschweig, Mainz, Darmstadt und Hannover, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und am Thalia-Theater. Nebenbei versuchte sich Kreidemann auch als Schriftsteller. Es entstanden psychologische und sozialkritische Essays über den Schauspielerberuf sowie drei Kriminalromane und zwei Bände mit phantastischen Erzählungen. Nach schwerer Krankheit starb Franz Kreidemann 1953 in Hamburg.

Franz Kreidemann: Der Fluch. Erzählung

Cover: Franz Kreidemann. Der Fluch - Erzählung. Achilla Presse, Stollhamm-Butjadingen, 2001.
Achilla Presse, Hamburg 2001
Illustriert von Heike Küster. Jeder Morgen führt uns aus den dunklen Tiefen der geheimnisvollen Welt des Unbewußten herauf zum wachen Tag des bewußten Lebens. In dumpfer, vager Erinnerung an unsagbar…