Ferdinand de Saussure

Ferdinand de Saussure (1857-1913) war ein Schweizer Sprachwissenschaftler. Er stammte aus einer Familie bedeutender Naturwissenschaftler, studierte in Leipzig und Berlin und lehrte in Paris und Genf. Er gilt als Begründer der modernen Linguistik und des Strukturalismus sowie als prägender Einfluss auf die Semiotik. Seine Schüler Charles Bally und Albert Sechehaye veröffentlichten 1916, also bereits nach de Saussures Tod, den "Cours de linguistique générale", der eine allgemeine Theorie der Sprache als Zeichensystem entwickelt.

Ferdinand de Saussure/Peter Wunderli: Cours de linguistique generale. Zweisprachige Ausgabe französisch-deutsch mit Einleitung, Anmerkungen und Kommentar

Cover: Ferdinand de Saussure / Peter Wunderli. Cours de linguistique generale - Zweisprachige Ausgabe französisch-deutsch mit Einleitung, Anmerkungen und Kommentar. Gunter Narr Verlag, Tübingen, 2013.
Gunter Narr Verlag, Tübingen 2013
Am 27. Februar 1913 verstarb Ferdinand de Saussure, gerade einmal 55-jährig. 1916 publizierten Charles Bally und Albert Sechehaye seinen "Cours de linguistique générale" auf der Basis von Studentenmitschriften…