Eva Börsch-Supan

Dr. Eva Börsch-Supan, geboren 1932 in Dresden, ist eine deutsche Kunst- und Architekturhistorikerin. Sie studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Ägyptologie an den Universitäten in Leipzig und Köln. Ihr wichtigster kunsthistorischer Lehrer ist Heinz Ladendorf, dem sie 1958 auch vom Leipziger an das Kölner Kunsthistorische Institut folgte. Sie ist verheiratet mit dem Kunsthistoriker Helmut Börsch-Supan und Mutter von drei erwachsenen Kindern. Außerdem ist sie Mitglied der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp).

Eva Börsch-Supan: Karl Friedrich Schinkel. Arbeiten für König Friedrich Wilhelm III. von Preußen und Kronprinz Friedrich Wilhelm (IV.)

Cover: Eva Börsch-Supan. Karl Friedrich Schinkel - Arbeiten für König Friedrich Wilhelm III. von Preußen und Kronprinz Friedrich Wilhelm (IV.). Deutscher Kunstverlag, München, 2011.
Deutscher Kunstverlag, Berlin und München 2011
Mit 25 farbigen und 538 schwarzweißen Abbildungen. Herausgegeben von Helmut Börsch-Supan und Gottfried Riemann. Der Band ist einem Herzstück des Werkes Schinkels gewidmet, indem er zeitlich von 1809 bis…

Eva Börsch-Supan: Karl Friedrich Schinkel Lebenswerk. Band 18: Die Provinzen Ost- und Westpreußen und Großherzogtum Posen

Cover: Eva Börsch-Supan. Karl Friedrich Schinkel Lebenswerk - Band 18: Die Provinzen Ost- und Westpreußen und Großherzogtum Posen. Deutscher Kunstverlag, München, 2003.
Deutscher Kunstverlag, München 2003
Herausgegeben von Helmut Börsch-Supan und Gottfried Riemann. Mit 614 schwarzweißen Abbildungen. Der 18. Band des "Karl Friedrich Schinkel Lebenswerkes" behandelt die Arbeiten des Architekten für die östlichen…