Ernst Kris

Ernst Kris (1900-1957) war ein österreichisch-US-amerikanischer Kunsthistoriker und Psychoanalytiker. Er wurde 1900 in Wien geboren, promovierte 1922 bei Julius von Schlosser in Kunstgeschichte und arbeitete anschließend als Kurator am Kunsthistorischen Museum. 1928 wurde er in die Wiener Psychoanalytische Vereinigung aufgenommen und eröffnete neben seiner Anstellung am Museum eine psychoanalytische Praxis und unterrichtet am Wiener Lehrinstitut. Ab 1933 gab er zusammen mit Robert Wälder die Zeitschrift Imago heraus. 1938 emigrierte er mit seiner Familie nach London und begann dort für die BBC an der wissenschaftlichen Analyse der Nazi-Propaganda zu arbeiten. 1940 wurde er in dieser Funktion nach Kanada und später in die USA gesandt. Im September 1940 berief ihn die New School for Social Research zum Professor, und hier baute er zusammen mit Hans Speier ein Forschungsprogramm für totalitäre Propaganda auf. In New York wurde er Mitglied und Lehranalytiker des New York Psychoanalytic Institute.

Ernst Kris: Erstarrte Lebendigkeit. Zwei Untersuchungen

Cover: Ernst Kris. Erstarrte Lebendigkeit - Zwei Untersuchungen. Diaphanes Verlag, Zürich, 2012.
Diaphanes Verlag, Zürich 2012
Der Band präsentiert Ernst Kris' kunsthistorische Dissertation "Der Stil rustique. Die Verwendung des Naturabgusses bei Wenzel Jamnitzer und Bernard Palissy" sowie seinen Beitrag zur Festschrift für seinen…