Detlef Opitz

Detlef Opitz, geboren 1956, ist Bibliomane und Vielleser. In der DDR lebte er vom Handel mit Büchern, seine eigene Bibliothek verlor er allerdings beim Pokern. Der mit dem F.C. Weiskopf Preis der Berliner Akademie der Künste und dem Preis der Deutschen Schillerstiftung ausgezeichnete Autor lebt im Berliner Prenzlauer Berg. Seit 1994 recherchierte und arbeitete er an "Der Büchermörder" - und vergrub sich völlig in der kompletten Neu-Erforschung des Büchermords - wobei er z.B. in den USA die verschollene, größte Sammlung von Material zu Tinius wiederaufspürte. Zur Abgabe seines Romanmanuskripts konnte der finanziell stets klamme Autor nur im Tausch gegen die seltene, von Tinius im Gefängnis verfasste Schrift "Der jüngste Tag" (Zeitz 1836) gebracht werden.

Detlef Opitz: Der Büchermörder. Roman

Cover: Detlef Opitz. Der Büchermörder - Roman. Eichborn Verlag, Köln, 2005.
Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2005
Detlef Opitz setzt Johann Georg Tinius ein literarisches Denkmal. Als der Pfarrer Johann Georg Tinius im Jahre 1813 im sächsischen Poserna verhaftet wird, hat er einen lokalen Ruf als eigenbrötlerischer…