Dacia Maraini

Dacia Maraini, geboren 1936 in Florenz, ist heute ? weit über den Literaturbetrieb hinaus ? eine der wichtigsten Stimmen ihres Landes. Mit "La vacanza" ("Tage im August") wurde sie 1961 über Nacht berühmt. Zu ihren erfolgreichsten Romanen gehören "Die stumme Herzogin", "Stimmen" und "Kinder der Dunkelheit".

Dacia Maraini: Geraubte Liebe. Geschichten

Cover: Dacia Maraini. Geraubte Liebe - Geschichten. edition fünf, Gräfeling / Hamburg, 2015.
edition fünf, Gräfeling / Hamburg 2015
Aus dem Italienischen von Gudrun Jäger. Die Hoffnung der Frauen auf Liebe ist, so scheint es, durch nichts zu erschüttern. Doch wird sie oft herbe enttäuscht. In acht Geschichten erzählt Dacia Maraini…

Dacia Maraini: Gefrorene Träume. Roman

Cover: Dacia Maraini. Gefrorene Träume - Roman. Piper Verlag, München, 2006.
Piper Verlag, München 2006
Aus dem Italienischen von Eva-Maria Wagner. Colomba Mitta verschwand am Morgen des zweiten Juni. Ihr Zimmer war aufgeräumt, das Bett gemacht, die feuchten Handtücher hingen an der Fensterbank. Der Kaffee…

Dacia Maraini: Ein Schiff nach Kobe. Das japanische Tagebuch meiner Mutter

Cover: Dacia Maraini. Ein Schiff nach Kobe - Das japanische Tagebuch meiner Mutter. Piper Verlag, München, 2003.
Piper Verlag, München 2003
Die italienische Autorin blättert in den Tagebüchern ihrer Mutter und erinnert sich an ihre früheste Kindheit: den Aufbruch aus dem faschistischen Italien zu einer langen Reise ins ferne Japan, das unkonventionelle…

Dacia Maraini: Tage im August. Roman

Cover: Dacia Maraini. Tage im August - Roman. Piper Verlag, München, 2001.
Piper Verlag, München 2001
Aus dem Italienischen von Herbert Schlüter. Dacia Maraini Romandebüt von 1961 spielt im Italien unter Mussolini. "Die Welt ist ein Inferno." Mit diesen Worten warnen die Nonnen des römischen Mädcheninternats…

Dacia Maraini: Kinder der Dunkelheit. Kriminalerzählungen

Cover: Dacia Maraini. Kinder der Dunkelheit - Kriminalerzählungen. Piper Verlag, München, 2000.
Piper Verlag, München 2000
Aus dem Italienischen übersetzt von Eva-Maria Wagner. Was war der zarten, taubstummen Alicetta in der Klinik passiert, wo die beiden Pfleger sie doch so liebevoll jeden Abend badeten? Eines Morgens jedenfalls…