Dacia Maraini

Gefrorene Träume

Roman
Cover: Gefrorene Träume
Piper Verlag, München 2006
ISBN 9783492048804
Gebunden, 436 Seiten, 22,90 EUR

Klappentext

Aus dem Italienischen von Eva-Maria Wagner. Colomba Mitta verschwand am Morgen des zweiten Juni. Ihr Zimmer war aufgeräumt, das Bett gemacht, die feuchten Handtücher hingen an der Fensterbank. Der Kaffee in der Tasse auf dem Tisch war noch warm, als ihre Großmutter in die Küche kam. Ein Jahr ist seitdem vergangen, und jede Suche nach der jungen Frau war vergebens. Nur ihre Großmutter Zaira ist sicher, daß sie noch lebt, und so fährt sie jeden Morgen mit Colombas Fahrrad in den Wald nahe ihres Dorfes in den Abruzzen, um eine Spur ihrer Enkelin zu finden. War es ein Verbrechen oder eine Flucht? Ist die Lösung des Rätsels in der Vergangenheit zu finden, in der Geschichte ihrer Familie, die mit einem namenlosen Findelkind beginnt und voller Geheimnisse steckt? Zaira ist zu jedem Opfer bereit, und so zögert sie nicht lange, als sie einen dubiosen Hinweis erhält, auch wenn sie dabei alles, was ihr geblieben ist, zu verlieren droht.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.04.2007

Fast hätte sich Winfried Wehle im üppig wuchernden "narrativen Dickicht" von Dacia Maraini verirrt. Den festen Boden des Erzählens sieht er in diesem Roman Stück für Stück sich auflösen. Ein Spiel mit Sein und Schein und mit mythischen Elementen knabbert daran und "hundert Jahre Familiengeschichte". Wie im Film fühlt sich Wehle, wenn Szenen und Ebenen sich verbinden ohne jedoch in Klarheit zu enden. Die Erzählerin nimmt ihn schließlich an die Hand und führt ihn nicht nur "moralisch auf festen Grund", indem sie suggeriert, das Wirrwar rühre daher, dass eben alles Übel zur Sprache gebracht werden müsse, sondern gibt ihm auch "Verständnis für alles".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet