Christoph Maria Fröhder

Christoph Maria Fröhder wurde 1942 in Fulda geboren, studierte an der Universität Tübingen und volontierte bei der Stuttgarter Zeitung. Ab 1965 war er drei Jahre lang landespolitischer Korrespondent im Hörfunkstudio des Hessischen Rundfunks in Wiesbaden. In den achtziger Jahren drehte Fröhder zahlreiche, mit aufwändigen Recherchen verbundene Features und Dokumentarfilme für den HR und die ARD (u.a. für Monitor und Report). In den neunziger Jahren wendete er sich wieder der Kriegsberichterstattung zu: 1991 blieb er als einer der wenigen Journalisten während des ersten Golfkriegs in Bagdad. Für seine Arbeiten wurde Christoph-Maria Fröhder mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Er ist Vorstandsmitglied des Netzwerks Recherche, ein Zusammenschluss investigativ arbeitender Reporter. Christoph-Maria Fröhder lebt in Frankfurt.

Christoph Maria Fröhder: Ein Bild vom Krieg. Meine Tage in Bagdad

Cover: Christoph Maria Fröhder. Ein Bild vom Krieg - Meine Tage in Bagdad. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 2003.
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2003
In Zusammenarbeit mit Peter Graf. Christoph Maria Fröhder berichtet in seinem Kriegs-Tagebuch vom Alltag eines Reporters im Krieg und vom Untergang einer Diktatur. Hautnah schildert er, was er in den…