Chi-Woo Hwang

Hwang Chi-Woo wurde 1952 in Haenam im Süden der koreanischen Halbinsel geboren. Sein erstes Studium in Seoul beendete er mit Verzögerung, weil er nach Teilnahme an studentischen Protestaktionen ­ noch zu Zeiten des Diktators Park Chung-Hee ­ zum Militär zwangsrekrutiert wurde. Seinen MA-Kurs, in Kwangju begonnen, mußte er schließlich an einer dritten Universität fortsetzen, weil er in der Protestbewegung von 1980/81 als einer der Studentenführer verhaftet und zwangsexmatrikuliert worden war. Nach dem MA-Abschluss 1985 promovierte er und wurde schließlich Professor an der Koreanischen Gesamtakademie der Künste. Der Autor veröffentlichte neben Gedichtbänden auch Theaterstücke und Essays.

Chi-Woo Hwang: Die Schatten der Fische. Gedichte

Cover: Chi-Woo Hwang. Die Schatten der Fische - Gedichte. Wallstein Verlag, Göttingen, 2006.
Wallstein Verlag, Göttingen 2006
Aus dem Koreanischen von Kang Yeo-Kyu und Uwe Kolbe. "Das Werk von Hwang Chi-Woo ist geeignet, ein Tor zu öffnen, das bisher nur angelehnt stand", heißt es im Nachwort des Lyrikers Uwe Kolbe, der sich…