Bernhard Streck

Bernhard Streck, geboren 1945, studierte in Basel und Frankfurt/M. Ethnologie und lehrte dieses Fach an den Universitäten Gießen, Berlin, Mainz und Heidelberg, bevor er 1994 das Institut für Ethnologie der Universität Leipzig übernahm. Seine Forschungen umfassen neben der Ethnographie des Nilsudan die Tsiganologie, die Religionsethnologie und die Fachgeschichte. Sudanbezogene Buchveröffentlichungen: Sudan - Steinerne Gräber und lebendige Kulturen am Nil (1982/89), Tradition, Migration, Notstand - Themen heutiger Sudanethnographie (1990), Sudanesische Marginalien - ein ethnographisches Programm (1991, mit F.W.Kramer), Der Nil ist Leben (1992, mit J. Scheibner); Die Halab. Zigeuner am Nil (1996), Der Nil - Begegnung mit dem Horizont (1996, mit E.Ambros und G. Kürzinger).

Bernhard Streck: Sudan. Ansichten eines zerrissenen Landes

Cover: Bernhard Streck. Sudan - Ansichten eines zerrissenen Landes. Peter Hammer Verlag, Wuppertal, 2008.
Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2008
Bernhard Streck kennt den Sudan nicht nur von außen. Er kennt die Menschen dieses zerrissenen Landes, sie haben ihm ihre Kultur und den Sinn hinter ihrem Denken und Handeln vermittelt. Mit diesem besonderen…