Beate Kutschke

Beate Kutschke studierte Musikwissenschaft und Kunstgeschichte und promovierte in Kulturwissenschaften in Berlin. Ihre hermeneutisch-epistemologischen Arbeiten untersuchen den Einfluss soziopolitischer, ästhetischer und wissenschaftlicher Denkfiguren auf die Wahrnehmung, Deutung und Funktion kulturellen Produkte und Praktiken - vornehmlich zeitgenössischer Musik.

Beate Kutschke: Wildes Denken in der Neuen Musik. Die Idee vom Ende der Geschichte bei Theodor W. Adorno und Wolfgang Rihm

Cover: Beate Kutschke. Wildes Denken in der Neuen Musik - Die Idee vom Ende der Geschichte bei Theodor W. Adorno und Wolfgang Rihm. Königshausen und Neumann Verlag, Würzburg, 2002.
Königshausen und Neumann Verlag, Würzburg 2002
Verschiedene Musikschriftsteller und Komponisten, allen voran Theodor W. Adorno und Wolfgang Rihm, interpretierten und konzipierten zeitgenössische Musik in Bezug auf eine technologisch dominierte, dehumanisierte…