Buchautor

Andreas Speit

Andreas Speit, geboren 1966, ist Sozialwirt und freier Journalist für die taz Hamburg, den Freitag oder blick nach rechts. Er ist Autor und Herausgeber diverser Bücher zum Bereich Rechtsextremismus, darunter "Ästhetische Mobilmachung" und "Ronald Schill - Der Rechtssprecher".

Andrea Röpke / Andreas Speit: Blut und Ehre

Cover
Ch. Links Verlag, Berlin 2013
ISBN 9783861537076, Gebunden, 286 Seiten, 19.90 EUR
Die rassistisch motivierten Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) mit vermutlich zehn Morden und mehreren Bombenanschlägen offenbaren eine neue Dimension rechtsextremer Gewalt. Doch…

Martin Langebach / Andreas Speit: Europas radikale Rechte

Cover
Orell Füssli Verlag, Zürich 2013
ISBN 9783280054833, Gebunden, 287 Seiten, 21.95 EUR
Bei der Europawahl 2014 wollen verschiedenste Parteien aus zahlreichen Ländern vom rechten Rand in das Europaparlament ziehen. Seit Jahren eint diese Parteien und Bewegungen zwischen Rechtspopulismus…

Andrea Röpke (Hg.) / Andreas Speit (Hg.): Neonazis in Nadelstreifen

Cover
Ch. Links Verlag, Berlin 2008
ISBN 9783861534679, Taschenbuch, 208 Seiten, 16.90 EUR
In den letzten Jahren konnte die NPD nicht nur Wahlerfolge in Ost und West verbuchen. Gemeinsam mit den außerhalb der Parlamente agierenden "Freien Kameradschaften" ist es ihr gelungen, vielerorts eine…

Andrea Röpke / Andreas Speit: Braune Kameradschaften

Cover
Ch. Links Verlag, Berlin 2004
ISBN 9783861533160, Kartoniert, 206 Seiten, 14.90 EUR
Nur schlaglichtartig wird in der Öffentlichkeit deutlich, dass sich die rechte Szene in Deutschland nahezu unbemerkt umstrukturiert hat. Während die Zahl der NPD-Anhänger erkennbar zurückgeht, erhalten…

Andreas Speit (Hg.): Ästhetische Mobilmachung

Cover
Unrast Verlag, Münster 2002
ISBN 9783897718043, Kartoniert, 282 Seiten, 16.00 EUR

Marco Carini / Andreas Speit: Ronald Schill

Cover
Konkret Literatur Verlag, Hamburg 2002
ISBN 9783894582142, Kartoniert, 205 Seiten, 15.00 EUR
Mit rechten Parolen zur Inneren Sicherheit, Law-and-order-Konzepten und rassistischen Ressentiments sammelt Ronald Schill mittlerweile bundesweit Wählerstimmen und Parteimitglieder von der Mitte bis zum…