Ahmad Schamlu

Ahmad Schamlu, 1925 in Teheran geboren, gestorben, gilt durch seine über 30 Gedichtbände als wichtigster Wegbereiter einer neuen zeitgenössischen iranischen Lyrik. Als früher Opponent des Schah-Regimes bekam er wiederholt Publikationsverbot und wurde mehrfach inhaftiert. Nach der Revolution stand er in kritischer Distanz zu den neuen Machthabern. Neben seinem schriftstellerischen Werk, zu dem Erzählungen, Märchen und Übersetzungen gehören, hat er Fernsehfilme über die Lebensgewohnheiten und die Folklore in den persischen Provinzen produziert. Schamlu starb im Sommer 2000 in Karadj.

Ahmad Schamlu: Blaues Lied. Ausgewählte Gedichte. Persisch - Deutsch

Urs Engeler Editor, Basel 2002
Aus dem Persischen übertragen von Farhad Showghi. Mit CD.