Stichwort

Nero

20 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 2
Magazinrundschau 14.06.2021 […] Rebecca Mead in einem Beitrag des Magazins, wie degeneriert der römische Kaiser Nero wirklich war. Sein Hang zu Exzessen: "Laut neuesten Erkenntnissen nichts als Übertreibung beziehungsweise ein Narrativ vorurteilsreicher, auf fragwürdigen Quellen basierender Geschichtsschreibung, verfasst Jahrzehnte nach Neros Tod. Nero war der letzte der julisch-claudischen Kaiser, und die posthumen Berichte wurden […] ihrer Nachfolger aufzupolieren. Darstellungen von Nero als berüchtigt 'basieren auf einer parteiischen Quellenerzählung', erklärt Thorsten Opper, Kurator der griechisch-römischen Sektion des British Museum, das eine Ausstellung zeigt, die zwar nicht darauf zielt, Nero zu rehabilitieren, aber seinen grotesken Ruf hinterfragt. 'Alles, was wir über Nero zu wissen glauben, gründet auf Manipulation und 2000 […] 2000 Jahre alten Lügen', meint Opper. Tatsächlich sind einige Geschichten über Nero, etwa die, er habe auf der Geige geübt, während Rom brannte, offensichtlich absurd: Geigen wurden erst im 16. Jahrhundert erfunden … Die Forschung hat festgestellt, dass viele zur Charakterisierung Neros verwendete Tropen Ähnlichkeit mit literarischen Berichten über mythische Ereignisse aufweisen. 'Das Ganze basiert […]
9punkt 14.05.2016 […] War Nero vielleicht doch nicht nur der mörderische Tyrann, der die Leier zupft, während Rom brennt? In einer Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum in Trier erfährt Sven Felix Kellerhoff für die Welt, dass die Christenverfolgung unter Nero eigentlich eher milder ausfiel als spätere Progrome: "Möglicherweise starben Paulus und Petrus wirklich in Rom, aber eine Verbindung ihres Todes mit der Christ […] g ist erst Jahrzehnte später angedeutet, sogar erst Jahrhunderte später vom Kirchenvater Hieronymus ausgeschmückt worden." Und Tilman Spreckeslen schreibt in der FAZ Neros historische Totalverdammung seinen Gegnern im Senat zu: "Nero war im Senat, dem Hüter über die Tradition der Stadt, unmöglich geworden, weil er die übliche Symbolik römischer Imperatoren mit einer neuen, ganz eigenen überschrieb: […]