Stichwort

Natur

16 Artikel - Seite 1 von 2

Kleine Gesten: Indigenes Kino aus Lateinamerika

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2015 […] knorrige, herbe, maskuline Frauen in einer rauen, unfruchtbaren und unwirtlichen Gebirgslandschaft. Wenn sie sich mit ihren wettergegerbten Gesichtern und krummen Staturen einwandfrei in die karge Natur einpassen, dann nicht, weil sie sich besonders eins mit ihr fühlen, sondern weil die Kälte und der Wind ihnen im jahrzehntelangen Überlebenskampf jede Sanftheit ausgetrieben haben. Weil die letzten […] Von Thekla Dannenberg

Macht das Auto zum Möglichkeitsraum: Ali Ahmadzadehs 'Atom Heart Mother' (Forum)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 07.02.2015 […] hervorlugen). Spätestens, wenn er sie zu einem alten, bärtigen Mann lotst, den er ebenfalls ins Auto befördert und als Saddam Hussein vorstellt, ist klar, dass seine Interessen nicht nur erotischer Natur sind. Und dass "Atomic Heart Mother" vorhat, mit dem realistischen Idiom, das das iranische Festivalkino mit ziemlicher Ausschließlichkeit dominiert, auf radikale Weise zu brechen. Tatsächlich nimmt […] Von Lukas Foerster

Mit schwerem Akzent: Axel Steins Horrorfilm "Tape_13" (Perspektive Deutsches Kino)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2014 […] schließlich auch eine Kulisse vor der Haustür, in der auch "Blair Witch Project" gut hätte entstehen können. Die Geschichte ist denn auch denkbar einfallslos: Ein junges Touristenpärchen fährt in die Natur, der Wagen kommt zum Erliegen, man kommt bei prolligen Altersgenossen in einer entlegenen Ferienhütte unter, abends gibt es Partyspaß aus der okkultistischen Mottenkiste und dann wird es gruselig. Hach […] Von Thomas Groh

Beängstigender Wald: Andreas Bolms 'Die Wiedergänge' (Perspektive Deutsches Kino)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 14.02.2013 […] zum Narrativen schließen den Film jedoch nicht auf, machen ihn im Gegenteil noch rätselhafter. Spiegelt sich da eine kaputte Familienpsyche nach außen, als brutale, alles verschlingende Natur? Oder ist doch die Natur das Vorgängige und sind die verschiedenen Katastrophen, die im Film ihre kryptischen Spuren hinterlassen, nichts als gespenstische Nachbilder - Wiedergänger ohne eigentliche Existenzgrundlage […] allen Seiten von Bäumen umgeben ist und das sein (langsam, ereignisarmes) Alltagsleben am Wald auszurichten scheint, Holz hackt, Äste zersägt, Blätter sammelt. Und einen jungen Mann, der alleine die Natur durchstreift, die Kamera dabei meist vor ihm positioniert (es gibt jedoch auch Einstellungen aus seiner Subjektiven), mit unlesbarem Blick ins Leere starrt, schließlich in einer Grube zwischen den Bäumen […] Von Lukas Foerster

Eine Mockumentary: 'Interior. Leather Bar' (Panorama) von Travis Mathews und James Franco

Außer Atem: Das Berlinale Blog 11.02.2013 […] zu hate crimes vorwarfen, taucht das entsprechende Set zwar noch immer recht prominent, aber lange nicht mehr so häufig auf. Insgesamt gut 40 Minuten Material möglicherweise hardcorepornografischer Natur wurde aus dem Film herausgeschnitten, bevor er zur Aufführung kam. Diese 40 Minuten sind seit den frühen Achtzigern wie vom Erdboden verschwunden, das entsprechende Material wurde möglicherweise wohl […] Von Lukas Foerster

Hat theatrale Dimensionen: Reha Erdems 'Jin' (Generation 14plus)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 09.02.2013 […] Eine 15-jährige, alleine in den Bergen, alleine mit der Natur. Felsen, Wiesen, Bäume, der Himmel mal strahlend blau, mal nebelverhangen, mal wolkenverzogen, oft stürmt und regnet es. Viele Naturtotalen, begleitet von flächiger, sinfonischer Musik. Die 15-jährige heißt Jin, also Geist; man kann das auf ihren legalen Status beziehen: Ein Mädchen ohne Papiere, eine junge Kurdin, die einmal Teil einer […] einer militanten Gruppierung war, jetzt aber allein, zwar bewaffnet, aber ohne Auftrag, ohne Ziel die Natur durchstreift. In die Welt, in den Film hineingeworfen, bleibt Jin eine ganze Weile lang einsame Überlebenskünsterin. Ein bloßer Zufall gibt ihrer Bewegung schließlich eine Richtung, ein Ziel (und einen möglichen Ausweg aus der geisterhaften Existenzform), dem Film eine Geschichte: Sie beschließt […] Tieren kommt sie im Allgemeinen am besten klar, wenn ihr ein Bär krumm kommt, faucht sie zurück. Auch Esel tauchen auf, lebendige und tote, später exotischere Tiere erkennbar digitalen Ursprungs: Die Natur ist als gefilmte nicht mehr etwas Vorgängiges, Vorgefundenes, sondern etwas Synthetisches. Bei Erdem hat sie sogar, nicht erst in "Jin", sondern auch in Vorgängerfilmen wie "Times and Winds" oder auch […] Von Lukas Foerster

Die Dialektik der Gegenaufklärung

Redaktionsblog - Im Ententeich 09.08.2012 […] Priester. Gerade durch Riten wie die Taufe (die immerhin keine Körperverletzung beinhaltet), die Beschneidung, oder gar die weibliche Genitalverstümmelung versuchen sie, Religion am Einzelnen zur zweiten Natur zu machen, zu etwas Unvordenklichem und Unverhandelbarem. Die Option des Austritts aus den Kirchen wurde nicht von diesen selbst erfunden. Auch darum ist es besser, wenn sich der Einzelne im Erwach […] Von Thierry Chervel

Am Meer ein Gefängnis: Christian Petzolds 'Barbara' (Wettbewerb)

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2012 […] Anspannung. Und wie gesättigt blau die Jacke ist, die sie gelegentlich trägt. Eine Farbensinnlichkeit, die direkt mit der sinnlichen Tongestaltung korrespondiert: Wenn Barbara Westgeld auf Vorrat in freier Natur vor den Regimehäschern bunkert, umrauscht sie der Wind auf eine Weise, die zum Ereignis für sich wird. Darauf setzt Petzold in geschickter Konstruktion die Ankündigung einer melodramatischen Struktur […] Von Thomas Groh

Ausblick auf die Berlinale 2012

Außer Atem: Das Berlinale Blog 08.02.2012 […] Shirley Clarke, Yuzo Kawashima, Shunji Iwai, Rosalind Nashashibi Auch im aktuellen Programm des Forums gibt es einen Schwerpunkt japanisches Kino: insbesondere dokumentarische Filme, die sich mit den Natur- und Strahlenkatastrophen beschäftigen, die das Land 2011 heimgesucht haben. Besonders gespannt sein darf man auf "friends after 3.11" von Shunji Iwai, der vor allem für hoch ästhetisierte Jugenddramen […] Von Lukas Foerster

Will nicht in die Tiefe: Michel Ocelots 'Les contes de la nuit'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 13.02.2011 […] tik enorm im der Kritik. Dass diese nun bei "Les Contes de la Nuit" plötzlich eine Tugend sein soll, nimmt man Kosslick, der im Programmheft von "3D-Experimenten, allerdings solcher künstlerischer Natur" schwafelt, schon deshalb nicht ab. Im übrigen bewegt sich der Film auf recht betuliche, gekünstelt enthusiastische Weise durch den internationalen Sagen- und Märchenschatz ohne je recht Charme oder […] Von Thomas Groh

Rücksichtslos sichtbar: Takahisa Zezes 'Heaven's Story'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 12.02.2011 […] christlichen Transzendenzideen projizieren sollte, die dem Film aber dennoch nicht guttut. Der Film und seine Figuren verlieren den Halt in der sozialen Welt, es drängt beide zur mystisch aufgeladenen Natur. Wahrscheinlich aber kann ein von Anfang an überlebensgroßer, wahnwitziger Film wie "Heaven's Story" gar nicht zu einem vollständig befriedigenden Ende finden, wahrscheinlich hat der Film von Anfang […] Von Lukas Foerster

Wie tot ist das Web?

Redaktionsblog - Im Ententeich 19.08.2010 […] geschlossene Systeme, schreibt er: Apps. Streamingdienste wie Pandora oder Netflix. Soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter. Mediendienste wie Itunes oder Videospiele. "Schiebt es auf die menschliche Natur. So sehr wir intellektuell für Offenheit sind, am Ende wählen wir den leichteren Weg. Wir zahlen für Bequemlichkeit und Verlässlichkeit. Darum kann Itunes für 99 Cent Songs verkaufen, die es irgendwo […] will, niedrig." Wolff nennt es das "Erwachsenwerden" des Webs: "Die Kontrolle, die das Web den vertikal gebildeten hierarchischen Medien weggenommen hat, kann mit ein bisschen Nachdenken über die Natur und den Gebrauch des Internets zurückgewonnen werden." Man kann ja mal träumen. Die Realität sieht anders aus: 1. Das Web ist nicht tot, es boomt. Wired belegt seine These mit einer Grafik, die Rob […] Von Anja Seeliger

Abgeschrieben oder eigenes Werk? Links zum Streit über Helene Hegemanns Roman 'Axolotl Roadkill'

Redaktionsblog - Im Ententeich 18.03.2010 […] ig sind, trifft diese Haltung jederzeit auf eine gewisse Sympathie - zumal im etablierten Kulturbetrieb, der sein schlechtes Gewissen über die eigene Etabliertheit gern damit betäubt, rebellische Naturen zu bejubeln." Der Ullstein Verlag verschickt - wie von Siv Bublitz versprochen - die aktualisierten Quellennachweise zu Hegemanns Buch an die Redaktionen. Diese Nachweise stehen inzwischen auch auf […] Von Anna Steinbauer

Führt in die Dunkelheit: Semih Kaplanoglus 'Bal'

Außer Atem: Das Berlinale Blog 16.02.2010 […] Menschen: mit den Hühnern und Pferden im Stall zum Beispiel. Einmal, als er Wasser vom Bach holen will, blickt er auf und sieht am anderen Ufer ein Reh. Das steht da einfach so, inmitten der üppigen Natur, die vom Film in wunderschönen Bildern eingefangen wird. Der Naturkitsch müsste in so einem Film eigentlich hinter jeder Ecke lauern, Regisseur Semih Kaplanoglu aber meidet ihn, ohne dass ihm das große […] als eine beschönigende Formel für "simpel und langweilig" lesen, noch in ihm nur eine Mimesis an das "einfache, unaufgeregte Landleben" sehen. Denn Kaplanoglu sucht kein Ursprüngliches, er filmt die Natur mit derselben stilsicheren Nonchalance wie deren zivilisatorischen Überformungen. "Bal", auf Deutsch "Honig", ist der Abschluss einer Trilogie: Ei, Milch und Honig (Yumurta, Süt, Bal). In allen drei […] Von Lukas Foerster