Stichwort

Milan Kundera

12 Artikel

Die Matrix und ihre Feinde

Essay 17.06.2013 […] salis spricht Hans Belting in diesem Zusammenhang von einer "aufgeklärten Idolatrie".[47] In eine ganz andere Richtung, die einer parodistischen "Umbesetzung" (würde Hans Blumenberg sagen), weist Milan Kunderas Ableitung des Starkultes aus dem Auserwähltheitsbedürfnis, wenn die imaginäre Exklusivität des narzisstischen Performers die symbolische Exklusivität des religiösen Adepten ablöst.[48] Das mosaische […] 1997, S. 279. [46] Peter Sloterdijk: "Gottes Eifer", a.a.O. S. 211. [47] Hans Belting: "Idolatrie heute". In: "Der zweite Blick", hrsg. von Hans Belting und Dietmar Kamper, München 2000. [48] Milan Kundera: "Die Langsamkeit", München 1995, S. 50f. [49] Theodor Reik, a.a.O., S. 217. [50] Peter Sloterdijk: "Anthropologische Aufklärung", a.a.O. […] Von Daniele Dell'Agli

Kampf des Gedächtnisses

Essay 01.04.2009 […] Auseinandersetzung über die Abgründe der kommunistischen Vergangenheit. Auch prominente Schriftsteller, die für die Freiheit kämpften, hatten Leichen im Keller - wie der große tschechische Romancier Milan Kundera, der am 1. April seinen 80. Geburtstag feiert. "Der Kampf des Menschen gegen die Macht ist der Kampf des Gedächtnisses gegen das Vergessen", so lautet der Appell Kunderas in seinem "Buch vom Lachen […] Freiheit, in denen weiter gefochten wurde um Unabhängigkeit, Loyalität, Treue, und Wahrhaftigkeit. Doch vor Verrat, Lüge und Enttäuschung waren sie weder im privaten noch im politischen Feld gefeit. Milan Kundera, 1929 in Brünn geboren, trat kurz nach Kriegsende in die KP ein, die ihn 1950 ausschloß und ihn 1956 wieder in ihren Schoß aufnahm. Nach dem Krieg schlug er sich als Student, Arbeiter und Jazzmusiker […] und ihre Verführbarkeit. Umso befremdlicher war im vergangenen Jahr seine Reaktion auf die Veröffentlichung eines Polizeidokuments, aus dem sein eigene Fehlbarkeit zu entnehmen ist. Danach soll Milan Kundera 1950 einen Kurier des amerikanischen Geheimdienstes, Miroslav Dvoracek, an die Polizei verraten haben. Das ist das Ergebnis einer Recherche des Historikers Adam Hradilek, einem Mitarbeiter des Prager […] Von Ulrike Ackermann

Die tschechische Interpretation des Kommunismus

Essay 10.12.2008 […] teidigung" (wie im Titel eines Buchs meines Vaters, "Kruhova obrana") Milan Kunderas durch die Generation meines Vaters überrascht und die Argumente, mit denen er unterstützt wurde. Das hat mir die Vergangenheit - meine eigene eingeschlossen - in einer neuen Persepektve gezeigt. Auch mein Vater Milan Simecka, der Milan Kundera gut kannte, war ein überzeugter Kommunist in den frühen Fünfzigern und […] (Wir übernehmen diesen Essay mit freundlicher Genehmigung aus der tschechischen Zeitschrift Respekt. D.Red.) In dem Sturm, den der Artikel "Der Verrat des Milan Kundera" (hier die englische Übersetzung) in Respekt auslöste, war eine Stimme am lautesten und klarsten zu hören: Es war die Stimme der tschechischen Schriftsteller und Intellektuellen, die um 1930 geboren sind, die Generation meines Vaters […] nicht viel Raum für die Geschichte des "banalen Bösen". Es waren Schriftsteller, die es auf sich nahmen, diese schreckliche Praxis in ihren Romanen zu interpretieren. Mehr als alles andere ist Milan Kunderas Verteidigung eine Verteidigung der ästhetischen Interpretation der Geschichte, die nicht gestört werden soll durch peinliche Details, die die banale, unliterarische Seite des Lebens zeigen. Die […] Von Martin M. Simecka

Die Kundera-Affäre - ein Dossier

Link des Tages 05.11.2008 […] t Respekt, nach. Von Martin M. Simecka Milan Kundera soll reden 23.10.2008. Ein Dementi reicht nicht aus. Milan Kundera soll seine Version der Geschichte erzählen, denn Iva Militka und Miroslav Dvoracek verdienen die Wahrheit. Von Anja Seeliger Stellvertreterkrieg 29.10.2008. Das tschechische Magazin Respekt bleibt bei seinen Vorwürfen gegen Milan Kundera. Bei Kundera entschuldigen will es sich nicht […] e von den deutschen Feuilletons kaum aufgengriffen wurde. Wir fassen hier alle Beiträge im Perlentaucher und Links zu anderen Medien zusammen. Milan Kundera - ein Verräter? 14.10.2008. Aktualisiert am 21.10. und am 4.11.. Der Schriftsteller Milan Kundera soll 1950 den Kurier des amerikanischen Geheimdienstes Miroslav Dvoracek an die Polizei verraten haben. Dvoracek hat dafür 14 Jahre im Arbeitslager […] tschechischen Magazin Respekt. Das slowakische Internetmagazin Salon hat den Artikel auf Englisch ins Netz gestellt. Milan Kundera hat derweil alle Vorwürfe heftig bestritten. Außerdem: Reaktionen in der Presse. Der Besitzer des Schlüssels 15.10.2008. Der Vorwurf des Verrats gegen Milan Kundera wird den Blick auf sein Werk nun für immer prägen, wie zur Strafe für einen Autor, der den Konnex zwischen Werk […]

Solidarität mit Milan Kundera

Dokumentation 04.11.2008 […] Wir übersetzen hier die Solidaritätserklärung von elf Autoren für Milan Kundera, die zuerst auf der Website des Nouvel Observateur veröffentlicht wurde. (D.Red.) "Eine Verleumdungskampagne gegen Milan Kundera wurde losgetreten, die den Ruf Kunderas beschmutzen soll, indem sie ihm vorwirft, im Jahr 1950, als er in der kommunistischen Tschechoslowakei studierte, einen Verrat begangen zu haben. Wir […] ller, nicht mehr und nicht weniger, und dies auf einer mehr als verdächtigen Grundlage. Es liegt uns am Herzen, unsere Empörung über eine solche Verleumdungskampagne und unsere Solidarität mit Milan Kundera zu bekunden." John M. Coetzee (Prix Nobel) Jean Daniel Carlos Fuentes Gabriel Garcia Marquez (Prix Nobel) Nadine Gordimer (Prix Nobel) Juan Goytisolo Pierre Mertens Orhan Pamuk (Prix Nobel) Philip […]

Milan Kundera soll reden

Link des Tages 23.10.2008 […] Freund und späteren Ehemann Miroslav Dlask von Dvoraceks Besuch in ihrem Studentenwohnheim erzählt hatte, wird nie erfahren, ob es ihr Ehemann war, der daraufhin zur Polizei ging, oder dessen Freund Milan Kundera oder auch beide. Sie wird nur wissen, dass ihr Jugendfreund Miroslav Dvoracek sein Leben lang geglaubt hat: Sie hätte ihn verraten. Es geht hier nicht nur um Kundera, es geht vor allem um Iva Militka […] Wort. (Mehr zu den Reaktionen auf die Geschichte in unserem ersten Link des Tages.) Nach der Veröffentlichung eines Polizeiberichts vom 14. März 1950, aus dem hervorgeht, dass ein Mann namens Milan Kundera, geboren am 1. April 1929 in Brünn, Meldung über einen Miroslav Dvoracek gemacht hat, haben Schriftsteller und Intellektuelle die Veröffentlichung eben dieses Dokuments scharf kritisiert: Yasmina […] sprechen. Weitere Akten, die vielleicht mehr Auskunft geben könnten über die Ereignisse damals, wurden bisher offenbar nicht gefunden. Der einzige, der erzählen könnte, was damals geschah, ist Milan Kundera. Und das soll er nun endlich tun. Er hat den Artikel von Adam Hradilek zwar zurückgewiesen und als "reine Lüge" bezeichnet, ein bloßes Dementi. Über die damaligen Ereignisse, über Miroslav Dlask […] Von Anja Seeliger

Der Besitzer des Schlüssels

Essay 15.10.2008 […] wurde von einem jungen Studenten denunziert. Um Haaresbreite entging Dvoracek dem Todesurteil und verbrachte vierzehn Jahre im Gefängnis. Heute lebt er in Schweden. Der Mann, der ihn verriet, heißt Milan Kundera und lebt heute in Frankreich. Kunderas schriftstellerisches Werk hat Generationen von Lesern auf der ganzen Welt beeinflusst. Drei Fragen sind deshalb angebracht. Erste Frage: Hatte er das […] nicht der Held dieser Geschichte mit ihren an die antike Tragödie gemahnenden Schlingen. Der Held ist Miroslav Dvoracek, ein Mann, der in die Schlacht ging gegen das "totalitäre Universum" - um Milan Kunderas Formulierung zu verwenden. Er weiß bis zum heutigen Tag nicht, wer ihn verriet, er hat mit seinen Kindern nicht einmal über seine vierzehn Jahre im Gefängnis gesprochen. Iva Militka, in deren Zimmer […] Von Martin M. Simecka

Milan Kundera - ein Verräter?

Link des Tages 14.10.2008 […] Anfrage." Aktualisierung vom 21. Oktober: Inzwischen hat auch Vaclav Havel den Fall Milan Kundera im Magazin Respekt kommentiert. Das slowakische Internetmagazin salon.eu.sk hat ihn ins Englische übersetzt. Havel, Autor des Essays "Vom Versuch in der Wahrheit zu leben" (1978), erklärt: "Selbst wenn Milan Kundera tatsächlich zur Polizei gegangen ist, um zu berichten, dass irgendwo ein Spion herumlaufe […] einen gewissen Milan Kundera, geboren am 1. 4. 1929 in Brünn, gehandelt habe, muss nicht wahr sein, auch wenn es so im Protokoll steht. " Musste man sich bei der Polizei nicht ausweisen? Aber Brill denkt auch in eine andere Richtung: "Nach Auskunft des Historikers Jiri Pernes war Kundera damals Parteiobmann im Studentenheim und also verpflichtet, Verdächtiges zu melden." Milan Kundera soll reden, meint […] sehr schwer durch." In der FAZ fürchtet Lorenz Jäger, dass man in Zukunft nur noch schwer das fiktive und das möglicherweise reale Gepäck des Milan Kundera wird auseinanderhalten können. Das tschechische Magazin Respekt sieht keinen Anlass, sich bei Milan Kundera zu entschuldigen, berichtet Hans-Jörg Schmidt im Perlentaucher. Kundera hatte eine solche Entschuldigung nach den Veröffentlichungen des Magazins […]