Stichwort

Dresden

366 Presseschau-Absätze - Seite 1 von 25
Efeu 30.11.2019 […] der "Identität" auch in Bezug auf den Juwelenraub in Dresden ausgereizt wurde: "Offenbar ist die Atmosphäre in der Stadt dermaßen gereizt, dass selbst ein Kunstraub, so unbestritten dreist er sich an einem öffentlichen Eigentum vergreift, auf einen Kampfbegriff zurückgreifen lässt. Die geraubte Identität - sollte man sich in Sachsen, in Dresden erneut in einer exklusiven Rolle sehen, einer Opferrolle […] Kurfürsten aus dem Hause Wettin regierten: "Über Polen und Russland bis nach China und in den Pazifik, nach Afrika, Vorderasien und Südamerika reichten die Handelsbeziehungen der Kaufleute in Leipzig, Dresden und Chemnitz, von denen die Wettiner Rohstoffe wie Elfenbein, Muscheln, Schnecken oder Kokosnüsse erwarben, die neben den Steinen aus den Bergwerken Sachsens die Sammlung so einzigartig machen." In […]
9punkt 28.05.2019 […] Selbst in Dresden hat sie mit 17,1 Prozent gut abgeschnitten. Das hat Folgen auch für die Kulturpolitik der Stadt, berichtet Swantje Karich in der Welt: "Ein Dorn im Auge des AfD-Stadtrats Gordon Engler ist zum Beispiel das Europäische Zentrum der Künste Hellerau, dessen Arbeit überregional geschätzt wird, für seine Projekte mit zeitgenössischer Kunst; dort ist auch die berühmte Dresden Frankfurt Dance […] Dance Company von William Forsythe angesiedelt. Das Zentrum wird mit 3,4 Millionen Euro durch die Stadt Dresden finanziert. Ginge es nach Engler würde man die Finanzierung sofort stoppen. Der Lokalpolitiker arbeitet seit Monaten gegen Hellerau." Noch geht des allerdings nicht nach Engler. […]
Efeu 04.11.2017 […] Mit ihrem vom MDR produzierten Dokumentarfilm "Montags in Dresden" sorgt Sabine Michel für Kontroversen auf dem DOK Leipzig: Die Filmemacherin begleitet darin drei Pegida-Aktivisten, die den Berichten zufolge sehr frei ihre Ansichten darlegen - ohne Nachhaken, Einsortierung und Einschätzung. Naiv findet das Julian Gutberlet von der Welt: Sabine Michel "lässt den Protagonisten 82 Minuten lang Raum, […] ihre Argumente für ein Engagement in einer fremdenfeindlichen Bürgerbewegung darzulegen, doch was kommt, sind Plattitüden, Gefühlsduseleien und Vorurteile. ...  Ohne eine Einordnung ist 'Montags in Dresden', der bald im Kino, dann im öffentlich-rechtlichen Fernsehen laufen soll, daher nicht zeigbar, denn er verharmlost eine ausländerfeindliche Bewegung und negiert deren gesellschaftliche Auswirkungen" […]
Efeu 02.05.2017 […] In der SZ preist Gottfried Knapp Dresdens "glanzvoll umgebauten" Kulturpalast von 1969, in den neben der Dresdner Philharmonie auch die Stadtbibliothek und ein Kabarett miteinzieht. Im Tagesspiegel lobt Bernhard Schulz die Offenheit des Hauses: "Die verglasten Foyers waren so zeitgeistig wie nur irgendeines der alten Bundesrepublik; allerdings niedriger, so dass auch das Wandbild im ersten Obergeschoss […] Obergeschoss mit seinem sozialistischen Zukunftsoptimismus als schmaler Fries zwischen Saaltüren und Decke verläuft." In der Berliner Zeitung bemerkt Bernhard Honnigfort: "Das reiche Dresden buttert gerade eine Unmenge Geld in seine Kultur. Es ist auch Geld für dringende Korrekturen am Pegida-beschmutzten Image." […]
Efeu 09.02.2017 […] den Frieden muss man kämpfen. Es ist gut, dass Dresden einen Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat, der diesen Weg geht, statt vor denen zu kuschen, die behaupten, es ginge um Deutschlands Größe und Ehre." Auch Antonie Rietzschel bewundert in der SZ die Aktion. Immerhin steht der Jahrestag der Bombardierung Dresdens (13. Februar) kurz bevor: "Und dass Dresden die Busse, dieses so radikale und ja, auch wenig […] Foto: Manaf HalbouniIn Dresden hat der Künstler Manaf Halbouni drei syrische Busse hochkant vor der Frauenkirche aufgestellt. Solche Busse haben die Bewohner von Aleppo für Barrikaden gegen Scharfschützen benutzt. Arno Widmann ist dem in Damaskus geborenen Künstler (der deutsche Großeltern hat und in Dresden studiert hat) in der FR dankbar für diese Kunstaktion, die bei der Einweihung am Dienstag einige […] wenig subtile, Stück Kunst aufstellt, zeigt ein radikales Umdenken der Stadtoberen beim Gedenken der Bombennacht. Oberbürgermeister Dirk Hilbert zwingt die Dresdner, sich nicht der Realität zu verweigern. ... Sie sollen beim Gang durch die Altstadt an die Konflikte und das Leid in der Welt erinnert werden." Weitere Artikel: In der NZZ schreibt Maria Becker zum 120. Geburtstag der Künstlervereinigung […]
Efeu 16.12.2016 […] haben da was gestemmt, die Dresdner. War aber auch nötig. Denn nebenbei ist Pegida trotzdem aufgestiegen: "Oberbürgermeister Hilbert, lange abwartend und zögerlich, kämpft nun um sein Dresden. Sein Klagelied handelt von einer großartigen Stadt, die von einer Minderheit in den Dreck gezerrt wird: 'Wir sind Deutschlands Geburtenhauptstadt, die erste schuldenfreie Stadt der Bundesrepublik, haben eine enorme […] Dresden hat für fast hundert Millionen Euro das einstige Kraftwerk Aurora, das mitten in der Stadt liegt, zu einem Haus für Operette und Kindertheater umgebaut. Werkstätten sind angegliedert und auch die Böll-Stiftung sowie die Hochschule für Musik und das Heinrich-Schütz-Konservatorium haben Platz hier. Bernhard Honnigfort hat sich das für die Berliner Zeitung angesehen und ist beeindruckt: Die haben […]