Snapshots Blog - von Sascha Josuweit

Die Farbe Pink

Von Sascha Josuweit
22.04.2014. Aleatorisch Bildmaterial, Netznews und Gossip verarbeitend erkundet unser Autor die Möglichkeiten eines Parallelfeuilletons


Abhängig von ihrem sozialen Verhalten werden die Jugendlichen, die meist aus problematischen Familienverhältnissen kommen, in Stufen zwischen eins und acht eingeordnet. Wer nicht pampig ist, steigt auf, wer ausfallend, exzessiv oder sogar handgreiflich ist, nicht. Je nach Stufe genießt man bestimmte Privilegien. Auf Stufe fünf dürfen die Mädchen die Haare offen tragen, auf Stufe sechs eine Musikanlage auf dem Zimmer benutzen. Dreimal am Tag wird gemeinsam mit einem Betreuer die eigene Situation besprochen und die Möglichkeit des Aufstiegs reflektiert. Unter den stationären Gruppen im Raphaelshaus haben die sogenannten Kick-off-Gruppen mit ihrem intensivpädagogischen Konzept die ambitionierteste Agenda. Die Helen-Keller-Gruppe ist in dieser Kategorie noch einmal etwas Besonderes. Sieben Pädagogen für sieben Mädchen zwischen 10 und 14. Die Teilnehmerinnen durchlaufen ein spezielles mädchenspezifisches Programm mit Sexualaufklärung, Körperwahrnehmung, heilpädagogischem Reiten und Voltigieren und einem Kurs, in dem sie lernen, Verantwortung für ein Baby zu übernehmen. Um ein positives Zusammengehörigkeitsgefühl zu generieren, tragen die Mädchen eine sportlich modische Gruppenkleidung in der Farbe Pink.