Utz Schliesky

Gespräche über den Staat

Cover: Gespräche über den Staat
C. H. Beck Verlag, München 2017
ISBN 9783406712081
Gebunden, 275 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Die Fraglosigkeit des Staates ist vorbei - es ist wieder Zeit, über unseren Staat nachzudenken. Utz Schliesky dokumentiert in diesem Buch Gespräche mit folgenden, von ihm interviewten Persönlichkeiten des Staatslebens: - Stellvertretender Ministerpräsident und Minister Dr. Robert Habeck - Richter des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Peter M. Huber - Präsident des Deutschen Bundestages Prof. Dr. Norbert Lammert - Bundesjustizminister a.D. Prof. Dr. Edzard Schmidt-Jortzig - Präsident des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Andreas Voßkuhle. Die Gespräche widmen sich den zentralen Themen, zu denen der moderne Staat Stellung beziehen muss: Definition und Bedeutung des Staates, tragende Staatsprinzipien, wie z. B. Demokratie- und Rechtsstaat und deren Gefährdung, Auswirkungen der Europäisierung und Internationalisierung, Staat und Religion sowie die Zukunft des Staates. Die gegenwärtigen Herausforderungen, insbesondere angesichts der Flüchtlingskrise, der Spannungen in der Europäischen Union und der Digitalisierung zu analysieren und den Blick für mögliche Bewältigungsstrategien des Staates zu schärfen, ist das Anliegen des Buches. Vorteile auf einen Blick - prominente Gesprächspartner zeigen ihre Vorstellungen über den Status Quo und Erneuerungsbedarf des modernen Staats auf: Wie kann dieser gestärkt aus den aktuellen Krisensituationen hervorgehen? - mit einer Einführung des Herausgebers zu den Fundamenten des modernen demokratischen Rechtsstaates und einer Stellungnahme zu den Interviewthemen - ein einheitliches Fragenkonzept ermöglicht das schnelle Auffinden der gesuchten Themenkomplexe Zielgruppe Für alle staatsrechtlich, staats- und gesellschaftspolitisch Interessierten.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 30.11.2017

Hochaktuell und längst überfällig findet Rezensentin Elisabeth von Thadden diese von dem Kieler Rechtsprofessor und Landtagspräsidenten herausgegebenen "Gespräche über den Staat". Mit großem Interesse liest die Kritikerin nicht nur die, wie sie findet, instruktive Einführung des Herausgebers in die Staatstheorie, sondern auch dessen Gespräche mit Robert Habeck, Andreas Voßkuhle, Peter Huber, Edzard Schmidt-Jortzig und Norbert Lammert über Flüchtlingszuwanderung, Digitalisierung, Klimawandel oder Abtretung von Hoheitsrechten an die EU - kurz: "Alles, was einen modernen Staat ausmacht", wie Thadden erklärt.