• Bücher

4 Bücher

Stichwort Staatslehre


Rüdiger Voigt: Den Staat denken. Der Leviathan im Zeichen der Krise

Cover: Rüdiger Voigt. Den Staat denken - Der Leviathan im Zeichen der Krise. Nomos Verlag, Baden-Baden, 2007.
Nomos Verlag, Baden-Baden 2007
ISBN 9783832924577, Broschiert, 359 Seiten, 44,00 EUR
Lange Zeit war der Staat für die Menschen so selbstverständlich, dass nur Utopisten von einer Gesellschaft ohne Staat träumten. Mit dem "Ende der Geschichte" scheint das jedoch anders geworden zu sein.…

Klaus Roth: Genealogie des Staates. Prämissen des neuzeitlichen Politikdenkens. Habil.

Cover: Klaus Roth. Genealogie des Staates - Prämissen des neuzeitlichen Politikdenkens. Habil.. Duncker und Humblot Verlag, Berlin, 2003.
Duncker und Humblot Verlag, Berlin 2003
ISBN 9783428111176, Gebunden, 940 Seiten, 126,00 EUR
Das europäische Politikdenken der Neuzeit kreiste um den Begriff des Staates. Dieses Denken scheint heute an sein Ende zu gelangen. Klaus Roth erforscht die Grundlagen und Gründe für den Aufstieg und…

Herbert Schmabeck: Der Staat und seine Ordnung. Ausgewählte Beiträge zur Staatslehre und zum Staatsrecht

Österreich Verlag, Wien 2002
ISBN 9783704638687, Gebunden, 833 Seiten, 96,00 EUR
Dieses Buch enthält eine Auswahl der Veröffentlichungen, zu denen Herbert Schambeck in den mehr als vier Jahrzehnten seines akademischen Wirkens Gelegenheit hatte. Der Sammelband erscheint aus Anlass…

Walter Leisner: Krise des Gesetzes. Die Auflösung des Normenstaates

Duncker und Humblot Verlag, Berlin 2001
ISBN 9783428105816, Gebunden, 247 Seiten, 48,00 EUR
Die geistigen Wurzeln des Gesetzes kommen aus den Tiefenschichten des Religiösen und wirken bis heute in naturwissenschaftlichen und ökonomischen Gesetzmäßigkeiten. In der freiheitlichen Demokratie ist…