Wilhelm von Saint-Thierry

Wilhelm von Saint-Thierry wurde um 1080 in einer adligen Familie in Lüttich geboren, er studierte bei den damals dort lehrenden Theologen Anselm von Canterbury und Petrus Abaelardus. 1121 wurde er zum Abt der bei Reims gelegenen Benediktinerabtei Saint-Thierry gewählt. Hier entstanden seine Schriften Über die Gottesschau, Über die Natur und Würde der Liebe und die Meditationen. 1135 ging er als Novize in das Zisterzienserkloster Signy in den Ardennen, wo er noch 13 Jahre als Mönch lebte und zahlreiche theologische Werke verfaßte.

Wilhelm von Saint-Thierry: Meditationen und Gebete. Lateinisch und deutsch

Insel Verlag, Frankfurt am Main 2001
Herausgegeben und übertragen von Klaus Berger und Christiane Nord. Wilhelm von Saint-Thierry gehört zu den Gründern des Zisterzienserordens. Befreundet mit dem Kirchenpolitiker Bernhard von Clairvaux,…