Ulrike Jureit

Ulrike Jureit, geboren 1964, studierte Geschichte und ist seit 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar der Universität Hamburg.

Ulrike Jureit/Nikola Tietze: Postsouveräne Territorialität. Die Europäische Union und ihr Raum

Cover: Ulrike Jureit (Hg.) / Nikola Tietze (Hg.). Postsouveräne Territorialität - Die Europäische Union und ihr Raum. Hamburger Edition, Hamburg, 2015.
Hamburger Edition, Hamburg 2015
Im Zuge der Ausdifferenzierung von globalen Märkten, von digitalen Kommunikationsformen und transnationalen Verflechtungsdynamiken scheint die territoriale Ordnung von Staaten mehr und mehr an Bedeutung…

Ulrike Jureit: Das Ordnen von Räumen. Territorium und Lebensraum im 19. und 20. Jahrhundert

Cover: Ulrike Jureit. Das Ordnen von Räumen - Territorium und Lebensraum im 19. und 20. Jahrhundert. Hamburger Edition, Hamburg, 2013.
Hamburger Edition, Hamburg 2013
Der Begriff des Lebensraums entwickelte sich im Kontext der kolonialen Eroberungen und ist heute auf das Engste mit der nationalsozialistischen Expansions- und Vernichtungspolitik verbunden. Die nationalsozialistische…

Ulrike Jureit/Christian Schneider: Gefühlte Opfer. Illusionen der Vergangenheitsbewältigung

Cover: Ulrike Jureit / Christian Schneider. Gefühlte Opfer - Illusionen der Vergangenheitsbewältigung. Klett-Cotta Verlag, Suttgart, 2010.
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2010
Die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit in Deutschland wird weltweit als vorbildlich angesehen. Dieses positive Bild hängt mit dem Bemühen zusammen, den Massenverbrechen einen angemessenen…

Ulrike Jureit/Michael Wildt: Generationen. Zur Relevanz eines wissenschaftlichen Grundbegriffs

Cover: Ulrike Jureit (Hg.) / Michael Wildt (Hg.). Generationen - Zur Relevanz eines wissenschaftlichen Grundbegriffs. Hamburger Edition, Hamburg, 2005.
Hamburger Edition, Hamburg 2005
Die Tatsache, daß jeder Mensch Eltern hat, die meisten auch Kinder, gehört zu den persönlichen Erfahrungen, die den Begriff "Generation" wie selbstverständlich in unserer Sprache verankern. Darüber hinaus…