Teodoras Cetrauskas

Teodoras Cetrauskas, 1944 in Ukmerge geboren, studierte Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Vilnius. Von 1970 bis 1986 war er Lektor des Verlags Vaga, verantwortlich für deutschsprachige Literatur. Seit 1986 ist er freischaffend tätig. Er übersetzte zahlreiche deutschsprachige Bücher bedeutender Autoren ins Litauische, darunter Grass, Lenz, Thomas Bernhard, Kafka, Canetti und andere. Zudem verfasste er Erzählungen und Kinderbücher.

Teodoras Cetrauskas: Irgendwas, irgendwie, irgendwo. Ironische Stadtgeschichten

Cover: Teodoras Cetrauskas. Irgendwas, irgendwie, irgendwo - Ironische Stadtgeschichten. Athena Verlag, Overhausen, 2002.
Athena Verlag, Oberhausen 2002
Aus dem Litauischen von Klaus Berthel. Teodoras Eetrauskas liefert in seinen »Ironischen Stadtgeschichten« ein Bild der sowjet-litauischen Gesellschaft, zum Teil auch der Jahre danach. Aber das gleichsam…