Ramon Gomez de la Serna

Ramón Gómez de la Serna, 1888 in Madrid geboren, ist einer der einflussreichsten und wichtigsten spanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts: Elegant, gebildet, geistreich, die Personifizierung der Avantgarde und des surrealistischen happenings, von unerschöpflicher Phantasie und Schöpferkraft. Er hat über 90 Werke veröffentlicht, in allen literarischen Gattungen und ist der Erfinder einer eigenständigen Literaturgattung, der paradox-humoristischen "Greguerías". Gómez de la Serna war Gründer eines literarischen Stammtischs in Madrid, "Pombo", dem alle großen Zeitgenossen angehörten. 1933 wurde er nach Buenos Aires eingeladen und kehrte wegen des Bürgerkrieges nicht nach Spanien zurück. 1963 ist er in Buenos Aires gestorben. In deutscher Sprache sind drei seiner Werke lieferbar: "Der Traum ist ein Depot für verlegte Gegenstände. Greguerías", Berlin 1989; "Die Wahrheit über Picasso und den Kubismus", Berlin 1990; "Torero Caracho", Roman, Berlin 1991.

Ramon Gomez de la Serna: Der Cirkus.

Cover: Ramon Gomez de la Serna. Der Cirkus. Europäische Verlagsanstalt, Hamburg, 2000.
Europäische Verlagsanstalt, Hamburg 2000
Aus dem Spanischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Fritz Rudolf Fries. Von der Eröffnungsnummer bis zur letzten Nummer und zum Verlassen des Zirkuszelts erleben wir ein Schauspiel in allen…