Pier Paolo Pasolini

Pier Paolo Pasolini, geboren 1922 in Bologna, war Schriftsteller, Filmregisseur und Kritiker. Er lebte zunächst als Lehrer in Casarsa (Friaul), verlor aber nach bekanntwerden seiner Homosexualität seine Stelle. Auch die italienische KP schloss ihn aus. 1950 zog er nach Rom, fasste Fuß in intellektuellen Kreisen und fing unter anderem an, mit  Federico Fellini Filme zu drehen. Seine eigenen Werke wurden Meilensteine der Filmgeschichte: "Accattone", "Mamma Roma", "Il Vangelo secondo Matteo", "Il Decameron" und "Salo o le 120 giornate di Sodoma".  Pasolini wurde 1975 unter nie ganz geklärten Umständen ermordet.

Pier Paolo Pasolini: Rom, andere Stadt. Geschichten und Gedichte

Cover: Pier Paolo Pasolini. Rom, andere Stadt - Geschichten und Gedichte. Corso Verlag, Hamburg, 2010.
Corso Verlag, Hamburg 2010
Ausgewählt von Annette Kopetzki und Therisia Prammer. Mit Fotos von Herbert List und einem Nachwort von Dorothea Dieckmann. Diese Texte über Rom aus den 50er und 60er Jahren - Erzählungen, Gedichte, Tagebuchnotizen…

Pier Paolo Pasolini: Die lange Straße aus Sand.

Cover: Pier Paolo Pasolini. Die lange Straße aus Sand. edel edition, Hamburg, 2009.
edel edition, Hamburg 2009
Aus dem Italienischen von Christine Gräbe und Annette Kopetzki. Mit Fotos von Paul Almasy und einem Nachwort von Peter Kammerer. Während Pasolini 1959 gerade seinen zweiten Roman, "Una vita violenta",…

Pier Paolo Pasolini: Dunckler Enthusiasmo. Friulanische Gedichte

Cover: Pier Paolo Pasolini. Dunckler Enthusiasmo - Friulanische Gedichte. Urs Engeler Editor, Holderbank, 2009.
Urs Engeler Editor, Basel 2009
Aus dem Italienischen von Christian Filips. Pier Paolo Pasolinis erste Buchveröffentlichung war der Gedichtband "Poesie a Casarsa" von 1942, geschrieben in der Sprache des Städtchens Casarsa im Friaul.…