Buchautor

Ngugi wa Thiong'o

Ngugi wa Thiong'o wurde 1938 als Sohn einer traditionellen Bauernfamilie in Kamirithu/Limuru in Kenia geboren. Nach dem Besuch einer Missionsschule studierte er am Makerere University College in Kampala/Uganda und an der University of Leeds/Großbritannien und begann dort seine schriftstellerische Laufbahn. 1977 wurde er wegen eines Theaterstücks in Kenia verhaftet und ohne Anklage für ein Jahr inhaftiert. Unter der Präsidentschaft von Daniel arap Moi wurden seine Bücher verboten; 1982 musste er sein Heimatland verlassen und ging ins Exil nach London und schließlich in die USA. Mit seinem umfangreichen Romanwerk und vielen literarischen und politischen Essays zählt Ngugi wa Thiong'o heute zu den bedeutendsten Schriftstellern Afrikas.

Ngugi wa Thiong'o: Geburt eines Traumwebers. Zeit des Aufbruchs

Cover
A1 Verlag, München 2016
ISBN 9783940666758, Gebunden, 256 Seiten, 19.90 EUR
Aus dem Englischen von Thomas Brückner. Mit diesem Buch legt Ngũgĩ wa Thiong'o den dritten Band seiner Erinnerungen vor, in dem er seine Studienzeit in den Mittelpunkt stellt. Die Jahre zwischen 1959…

Ngugi wa Thiong'o: Verbrannte Blüten. Roman

Cover
Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2011
ISBN 9783779503491, Gebunden, 590 Seiten, 26.00 EUR
Aus dem Englischen von Susanne Koehler. Im Haus der Prostituierten Wanja sind drei Industrielle ums Leben gekommen. Die Hauptverdächtigen werden verhaftet: der Händler Abdulla, der Hilfslehrer Karega…

Ngugi wa Thiong'o: Herr der Krähen. Roman

Cover
A1 Verlag, München 2011
ISBN 9783940666178, Gebunden, 976 Seiten, 29.90 EUR
Aus dem Englischen von Thomas Brückner. Ausgangspunkt dieses satirischen Romans ist das gigantische Bauvorhaben Marching to Heaven , ein moderner Turmbau zu Babel, das dem despotischen Herrscher der fiktiven…

Ngugi wa Thiong'o: Träume in Zeiten des Krieges. Eine Kindheit

Cover
A1 Verlag, München 2010
ISBN 9783940666154, Gebunden, 264 Seiten, 22.80 EUR
Aus dem Englischen und mit einem Nachwort von Thomas Brückner. "Ich weiß nicht, welchen Platz ich unter den vierundzwanzig Kindern meines Vaters und seiner vier Frauen vom Alter her einnahm, aber ich…