Louis I. Kahn

Louis Isidore Kahn wurde 1901 auf der estnischen Insel Saaremaa (Ösel) geboren. 1905 emigrierte seine Familie in die USA. Kahn wuchs in Philadelphia auf und studierte dort von 1920 bis 1924 an der Universität von Pennsylvania. Es folgte eine Europareise, die ihn unter anderem auch nach Carcassonne in Frankreich führte. 1925-26 war er Chefdesigner der Weltausstellung in Philadelphia. Danach arbeitete er mit damals bekannten Architekten zusammen und reiste erneut nach Europa. 1937 eröffnete er ein eigenes Büro und begann mit Siedlungsbauprojekten. In den vierziger Jahren schloss Kahn sich mit George Howe, bedeutend für das Neue Bauen in den USA, und Oscar Stonorov zusammen (Carver Court Housing in Coatesville, Pennsylvania 19411944). Gemeinsam mit Ann Tyng entstanden Bauten in Anlehnung an Richard Buckminister Fullers geodätische Kuppeln (City Town Muncipal Building, Philadelphia 1952-1957). Die meiste Zeit arbeitete er jedoch allein. Das Serielle blieb - neben der wiedererkennbaren, monumentalisierten Form - auch in seinen Bauten des Brutalismus prägend (Parlament in Dakka 1962-1976). Ab 1947 lehrte er in Yale, ab 1957 lehrte er an der University of Pennsylvania in Philadelphia. Kahn erhielt für sein Werk zahlreiche Auszeichnungen. Er starb 1974 in New York.

Louis I. Kahn: Louis I. Kahn.

Cover: Louis I. Kahn. Louis I. Kahn. Phaidon Verlag, Berlin, 2005.
Phaidon Verlag, Berlin 2005
Text von Robert McCarter. Mit 100 schwarz-weiß und 150 farbigen Abbildungen und 150 schwarz-weiß Zeichnungen. Indepth and scholarly monograph on Louis Kahn, one of the most important architects of the…