Jiang Rong

Jiang Rong ist ein Pseudonym für den Pekinger Politikwissenschaftler Ju Liamin. Er wurde 1946 in der südchinesischen Provinz Jiangsu geboren. Ab 1967 verbrachte er elf Jahre beim Arbeitseinsatz in der Mongolei. Bei den Protesten auf dem Tiananmen- Platz 1989 demonstrierte er auf Seiten seiner Studenten und wurde daraufhin inhaftiert, 1991 setzt man ihn, ohne Prozess, wieder auf freien Fuß gesetzt. Seinen Roman "Der Zorn der Wölfe", der sich mit dem Leben der Wölfe und der Nomaden in der Inneren Mongolei beschäftigt, veröffentlichte er 2004 unter dem Pseudonym Jiang Rong, das er heute noch immer benutzt.

Jiang Rong: Der Zorn der Wölfe. Roman

Cover: Jiang Rong. Der Zorn der Wölfe - Roman. Goldmann Verlag, München, 2008.
Goldmann Verlag, München 2008
Aus dem Chinesischen von Karin Hasselblatt. Der chinesische Student Chen Zhen wird während der Kulturrevolution in den 60er Jahren in die Innere Mongolei geschickt. Dort soll er das Leben der nomadisierenden…