Jacqueline Kennedy

Jacqueline Lee Bouvier Kennedy Onassis, geboren 1929 als Tochter eines Bankiers in Southampton, Long Island, New York, studierte Geschichte, Literatur, Kunst und Französisch am Vassar College, Französische Literatur an der George Washington University und Amerikanische Geschichte an der Georgetown University. 1953 heiratete sie John F. Kennedy. Von Kennedys Vereidigung als 35. Präsident der Vereinigten Staaten am 20. Januar 1961 bis zu seiner Ermordung am 22. November 1963 in Dallas, Texas, war sie die First Lady der USA. 1968 heiratete sie den griechischen Großreeder und Milliardär Aristoteles Onassis. Nach Onassis' Tod 1975 arbeitete sie als Lektorin beim Verlag Doubleday. Sie starb 1994 in New York City.

Jacqueline Kennedy: Gespräche über ein Leben mit John F. Kennedy.

Cover: Jacqueline Kennedy. Gespräche über ein Leben mit John F. Kennedy. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 2011.
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2011
Aus dem Englischen von Helmut Dierlamm. In tiefster Trauer über den Verlust ihres dreieinhalb Monate zuvor ermordeten Mannes empfängt Jacqueline Kennedy Anfang März 1964 den Historiker Arthur M. Schlesinger…