Inge Müller

Inge Müller wurde 1925 in Berlin geboren, 1945 als Luftwaffenhelferin eingezogen, nach einem Bombenangriff auf Berlin drei Tage verschüttet. Nach Kriegsende verschiedene Tätigkeiten als Sekretärin, Trümmerfrau, Arbeiterin, Journalistin, Volkskorrespondentin. Von 1954 bis 1959 lebte sie in Lehnitz bei Oranienburg, dann wieder in Berlin. 1953 Bekanntschaft mit Heiner Müller, 1955 Eheschließung. Freischaffend ab 1953, Zusammenarbeit mit Heiner Müller an Hörspielen und Stücken. Sie schrieb Kinderbücher und -geschichten, Texte für das Theater, Prosaszenen, Romanfragmente, Lyrik. 1966 Freitod.

Inge Müller: Dass ich nicht ersticke am Leisesein. Gesammelte Texte

Cover: Inge Müller. Dass ich nicht ersticke am Leisesein - Gesammelte Texte. Aufbau Verlag, Berlin, 2002.
Aufbau Verlag, Berlin 2002
Herausgegeben und mit einem Nachwort von Sonja Hilzinger. Sie gilt als eine der faszinierendsten Lyrikerinnen der Nachkriegszeit: Inge Müller (1925-1966), die früh starb und deren Werk bisher nur in Auszügen…