Horst Sindermann

Horst Sindermann, 1915 geboren, wegen antifaschistischen Widerstandes von 1935 bis 1945 in Haft, war Chefredakteur verschiedener Regionalzeitungen und von 1954 bis 1963 Leiter der Abteilung Agitation des ZK der SED. Bis 1971 war Sindermann 1. Sekretär der Bezirksleitung Halle der SED und von 1973 bis 1976 Ministerpräsident. Präsident der Volkskammer der DDR war er bis 1989. Sindermann starb 1990, wenige Wochen nach dem Ausschluss aus der SED-PDS.

Horst Sindermann: Vor Tageslicht. Autobiografie

Cover: Horst Sindermann. Vor Tageslicht - Autobiografie. Das Neue Berlin Verlag, Berlin, 2015.
Das Neue Berlin Verlag, Berlin 2015
Horst Sindermann war Parlamentspräsident. In der politischen Hierarchie der DDR galt er als Nummer Drei und rangierte damit hinter dem Staatsratsvorsitzenden und dem Ministerpräsidenten. Dennoch ist über…