Georg Heym

Georg Heym wurde 1887 in Hirschberg (Schlesien) geboren. Den Erwartungen des autoritären Vaters (Staats- bzw. Militäranwalt) folgend, studierte Heym von 1907 an Jura in Würzburg, Jena und Berlin (erste juristische Staatsprüfung 1911). Nach einigen Wochen Referendariat ließ er sich beurlauben. Er schrieb sich am Orientalischen Seminar als Student ein, widmete sich jedoch, seit 1910 Mitglied im Berliner Neuen Club, v. a. seinen literarischen Arbeiten. Heym schrieb seit 1899 Gedichte, führte seit 1904 Tagebuch und begann 1905 mit dramatischen Versuchen. Seinen eignen Stil fand er erst in den letzten beiden Jahren seines Lebens, gefördert durch die Resonanz, die er im expressionistischen Neuen Club und durch die daraus resultierenden Publikationen in Zeitschriften fand. Georg Heym starb 1912 in Berlin. Er ertrank beim Schlittschuhlaufen in der Havel.

Georg Heym: Umbra vitae. Nachgelassene Gedichte. 2 Bände

Cover: Georg Heym. Umbra vitae - Nachgelassene Gedichte. 2 Bände. Reclam Verlag, Ditzingen, 2009.
Reclam Verlag, Klagenfurt 2009
Reproduktion der Ausgabe von 1924. Illustrationen von Ernst Ludwig Kirchner. Die nachgelassenen Gedichte des in sehr jungen Jahren 1912 bei einem Unfall ums Leben gekommenen Expressionisten Georg Heym…