Ethel Matala de Mazza

Ethel Matala de Mazza, geboren 1968, studierte Neuere deutsche Literatur, Philosophie, Sprachwissenschaft und Kunstgeschichte in Bochum, Paris und München. Sie ist seit 1999 Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Deutsche Philologie der Universität München.

Ethel Matala de Mazza/Clemens Pornschlegel: Inszenierte Welt: Theatralität als Argument literarischer Texte. Ergebnisse e. Kolloquium in München, 2001

Cover: Ethel Matala de Mazza (Hg.) / Clemens Pornschlegel (Hg.). Inszenierte Welt: Theatralität als Argument literarischer Texte - Ergebnisse e. Kolloquium in München, 2001. Rombach Verlag, Freiburg im Breisgau, 2003.
Rombach Verlag, Freiburg 2003
Literarische Texte beschreiben nicht einfach die Welt, wie sie ist oder sein sollte. Sie entfalten komplexe Szenen, an die man sich wie an Traumbilder erinnert - Gottfried Kellers Pankraz, der reglos…