Elke Gloor

Elke Gloor, 1954 geboren, schnitt - auf Anraten ihres Anwalts Wolfgang Putz - im Dezember 2007 in einem Pflegeheim den Schlauch durch, über den ihre Mutter künstlich ernährt wurde. Sie musste sich dafür vor Gericht verantworten, wurde aber freigesprochen. Elke Gloor ist Mutter zweier erwachsener Söhne und arbeitet als Verwaltungsangestellte in einer Kasseler Suchtberatungsstelle.

Elke Gloor / Wolfgang Putz: Sterben dürfen

Cover
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2011
ISBN 9783455502015, Gebunden, 217 Seiten, 18.00 EUR
"Jetzt fühle ich, dass meine Mutter nicht umsonst gelitten hat." - Lange Zeit hat Elke Gloor für das würdige Sterben ihrer Mutter, einer Wachkomapatientin, gekämpft. Dieser schwierige Weg führte sie bis…