Eduardo Sguiglia

Eduardo Sguiglia, 1952 in Rosario (Argentinien) geboren, lebte zwischen 1976 und 1982 in Mexiko im Exil. Er ist heute Professor an der Universität von Buenos Aires. Neben mehreren preisgekrönten Essays veröffentlichte er zwei Romane. Die englische Ausgabe von »Fordlandia« zeichnete die Washington Post als einen der vier besten Romane des Jahres 2000 aus; er wurde außerdem für den Dublin Literary Award nominiert.

Eduardo Sguiglia: Fordlandia. Roman

Cover: Eduardo Sguiglia. Fordlandia - Roman. Europa Verlag, München, 2002.
Europa Verlag, Hamburg 2002
Aus dem Spanischen von Veronika Schmidt und Rike Bolte. Dieser historische Roman ist ein Bericht über den immerwährenden Krieg des Menschen gegen die Natur. Die Stadt Fordlandia ist zugleich Waffe und…