Apti Bisultanov

Apti Bisultanov wurde 1959 in Goitschu geboren, einem Ort nahe bei Urus-Martan. Von 1977 bis 1982 studierte Apti Bisultanov an der Philologischen Fakultät der Tschetschenisch-Inguschischen Staatsuniversität in Grozny, wo er nach dem Studium bis 1983 Vorlesungen hielt. Es folgte ein Jahr Arbeit im Lektorat des Inguschisch-Tschetschenischen Staatsverlages. Von 1984 bis 1992 leitete Apti Bisultanov die Herausgabe des Kinderzeitschrift Raduga in Grozny. 1986 erschien sein erster Gedichtband "Noch ze tschö" (Pflug Feuer Haus). Er unterstützte von Anbeginn die Unabhängigkeitsbewegung. 1999 wurde er zum Vize-Premier für Soziales ernannt. Am 1. Februar 1999 floh er in die Berge. Sein Heimatdorf wurde durch Angriffe der russischen Artillerie vollständig zerstört.

Apti Bisultanov: Schatten eines Blitzes. Gedichte aus Tschetschenien 1982-2004. Deutsch - Tschetschenisch

Kitab Verlag, Klagenfurt 2004
Aus dem Tschetschenischen von Ekkehard Maass.